Telefon-Seelsorge

Brauchen Sie ein offenes Ohr? Jemanden, der einfach da ist und zuhört? Egal ob Sorgen oder Glück, Angst oder Hoffnungen, Einsamkeit oder "Lagerkoller": Ich bin für Sie da und hab ein offenes Ohr. Das Angebot ist unabhängig von Religion und Weltanschauung und natürlich kostenlos. Sie können sich gern an mich als evangelische Pfarrerin wenden (Tel.: 09645/210 007), genauso aber auch an die Telefonseelsorge, die rund um die Uhr da ist:
0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222 oder 116 123 Der Anruf ist kostenfrei.
Bleiben Sie gesund und behütet.

Hausandacht

Wir laden Sie herzlich ein, eine Hausandacht zu feiern. Anregungen dazu finden Sie hier, und wir werden sie wöchentlich aktualisieren:

Corona Wichtiges in unserer Gemeinde

Bis voraussichtlich 26. April werden wir in unserer Gemeinde keine Gottesdienste und Veranstaltungen feiern. Die Kirchen in Grafenwöhr und Pressath sind jeden Sonntag sowie am Karfreitag von 9:30 bis 11:30 Uhr zum persönlichen Gebet und zum Anzünden einer Kerze geöffnet. Immer ab Freitag finden Sie auch eine Hausandacht in der neuen Flyberbox an den Kirchentüren, die Sie mit nach Hause nehmen oder in der Kirche feiern können. Die Andacht finden Sie dann auch auf unserer Homepage.

Das Pfarrbüro ist bis auf weiteres nur telefonisch erreichbar: Dienstags 10 Uhr - 12 Uhr, Mittwochs 9 Uhr - 12 Uhr und Freitags 9 Uhr bis 12 Uhr, Telefon 09641 / 2218 oder per mail:pfarramt.grafenwoehr-pressath@elkb.de.

Am Ostersonntag laden wir Sie zum Musik-Flashmob ein: Wir rufen alle MusikerInnen auf, am Ostersonntag um 10 Uhr am offenen Fenster, auf der Terrasse, im Garten, wo sie gerade sind, "Christ ist erstanden" zu spielen, und alle, die dieses Osterlied mitsingen wollen, dies auch zu gleicher Zeit dort, wo sie sind, zu tun. So teilen wir den Klang unseres Glaubens in die Welt aus.

Sollte sich die Lage entspannen, feiern wir ab dem 20. April wieder Gottesdienst. Konkrete Informationen finden Sie in der Tagespresse und auf unserer Homepage.

Landesbischof ruft evangelische Christen zu Vertrauen, Liebe und Besonnenheit auf

„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe
und der Besonnenheit” (2.Timotheus 1,7). Liebe und Besonnenheit – was heißt das
für unser Handeln gegen die Ausbreitung des Corona-Virus?
Viele von uns müssen gegenwärtig schwierige und teilweise schmerzliche
Entscheidungen treffen. Welche Veranstaltungen können stattfinden? Welche
müssen wir absagen? Wieviel Vorsicht ist in unseren persönlichen Beziehungen im
Umgang mit andren Menschen geboten? Können wir überhaupt noch jemanden

Sophia spielt Schöpfung – Kinderbibeltag

Kinder danken für diese schöne Welt. Viele Eltern mussten an diesem Tag arbeiten, aber die Kinder hatten schulfrei: Beim ökumenischen Kinderbibeltag im Evangelischen Gemeindehaus am Buß- und Bettag konnten die Kinder zusammen spielen, basteln und beten. Die katholische Pfarrei und die evangelische Kirchengemeinde Grafenwöhr-Pressath hatten dazu eingeladen. An diesem Tag drehte sich alles um die "Schöpfung". Es wurde ein Plakat gestaltet, auf dem die Erdkugel abgebildet war und eine Schatzkiste gebastelt.

Kantatenkonzert "Kunst trifft Kunst"

Das Experiment "Kunst trifft Kunst" ist wahrlich geglückt. Zuerst dürfen die Gäste der Musik lauschen, dann gibt es Schönes zu sehen. Ohren und Augen werden mit Musik und Malerei verwöhnt. Pfarrer André Fischer begrüßte das Publikum in der voll besetzten Michaelskirche zum festlichen Kantatenkonzert. Der Chor "New Voices" unter der Leitung von Walter Thurn bringt die Kantate "Preis und Anbetung sei Dir" von Klaus Heizmann zur Aufführung, die klassische Stilelemente mit denen der Popmusik verbindet.

Studienreise nach Jordanien

Eine ereignisreiche Studien- und Begegnungsreise erlebte die ökumenische Reisegruppe aus Grafenwöhr und Umgebung in Jordanien. Pfarrer Dr. André Fischer leitete die Gruppe im Heiligen Land östlich des Jordans auf den Spuren von Mose, David, Jesus und den frühen Christen. So wurden u. a. der Berg Nebo, die antiken Städte Gadara und Gerasa, die Hauptstadt Amman besucht. Höhepunkt aber waren die zwei Tage in der berühmten Felsenstadt Petra, von wo auch das Gruppenfoto stammt.

Seniorenfasching im Gemeindehaus

Die Musikanten Gerd und Werner sowie die "Krümelgarde" aus Eschenbach sorgten am 7. Februar im evangelischen Gemeindehaus Grafenwöhr für Faschingsstimmung.

Die 16 jungen Garde-Tänzerinnen bescherten den Senioren zu den Klängen von "Sugar" und "Lollipop" einen unterhaltsamen Nachmittag. Das Helferteam der evangelischen Gemeinde und des Mehrgenerationenhauses Grafenwöhr versorgten die Gäste außerdem mit Kaffee, Kuchen und Krapfen - abends gab es Gulaschsuppe.